Bitte wählen Sie!
Willkommen!

EINLEITUNG

Sehr geehrte Kongressbesucherinnen und -besucher,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

„Krieg und Frieden – vom Miteinander der Gegensätze“

Mit diesem Tagungsthema möchten wir Sie herzlich zum 30. Kongress des Wildunger Arbeitskreises für Psychotherapie e.V. (WAP e.V.) einladen.

Als wir 2013 dieses Tagungsthema auf der Mitgliederversammlung des WAP e.V. festlegten, ahnte keiner von uns, mit welcher tödlichen Brisanz und unheimlichen Gewalt barbarische Kriege in der westlichen wie östlichen Welt den Frieden scheinbar unheilbar verwunden oder doch zumindest lebensgefährlich verletzen würden. Täglich können wir dank moderner Kommunikations- und Televisionsmittel Bilder aus Kriegsgebieten „live“ in unseren Wohnzimmern verfolgen, und es gelingt immer weniger die Augen davor zu verschließen, dass auch der Frieden in unserem Land durch politischen Extremismus, zunehmende soziale Ungleichheit oder die Radikalisierung von Randgruppen gefährdet oder gar bedroht ist. Wie kann es gelingen, friedfertig zu bleiben in einer von Gewalt und Ungleichheit dominierten Welt? Wie können wir unsere demokratischen Überzeugungen und unseren Respekt vor dem Wert des einzelnen Menschen aufrecht erhalten, wenn wir im Fernsehen miterleben, wie brutale Täter unschuldige Menschen foltern und töten – ohne dass wir gleich nach der Todesstrafe für die Täter rufen?

Auch in unserem beruflichen Alltag als PsychotherapeutInnen und PädagogInnen begegnen wir immer wieder Menschen, die mit sich selbst oder mit anderen „im Krieg sind“, die sich selbst und/oder anderen eher feindlich gegenüber stehen oder sich selbst verletzen und von der Sehnsucht nach innerem Frieden zu uns getrieben werden. Manchmal sind es scheinbar widersprüchliche Gefühle einem Anderen gegenüber wie Liebe und Hass, die für einen Menschen empfunden werden und die durch die Gleichzeitigkeit bei dem Betroffenen extreme Anspannung und manchmal Verzweiflung auslösen. Wie können wir Patientinnen und Patienten unterstützen, mit inneren Widersprüchen zu leben und mit sich im Frieden zu sein?

Der Kongress bietet einen vielfältigen Raum, wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesen und angrenzenden Themen zu diskutieren und mit Erfahrungen aus der Praxis zu
verknüpfen.

Wie bereits in den letzten Jahren, bieten wir auch bei der 30. Tagung wieder Vorträge und Seminare an für PsychotherapeutInnen und PädagogInnen, die im Schwerpunkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Um den „psychotherapeutischen Nachwuchs“ zu fördern, bieten wir ausgewählten StudentInnen oder AusbildungskandidatInnen die kostenfreie Kongressteilnahme an. Näheres dazu können Sie unter der Überschrift „Young WAP“ auf Seite 36 des Programmheftes finden.

Wir freuen uns auf einen interessanten und lebendigen Jubiläumskongress mit gemeinsamen Wissens- und Erfahrungsaustausch und entspannten Begegnungsräumen.


Dr. Gabriele Fröhlich-Gildhoff –
Vorsitzende WAP e.V.